Bundesförderung für Kulturinitiativen – Wie funktioniert’s? Info-Veranstaltung in Innsbruck

Was fördert der Bund? Was ist bei Förderanträgen zu beachten? Wie wird entschieden? Info-Veranstaltung mit Mag. Karin Zizala und Mag. Sonja Olensky-Vorwaldner, Abteilung für Kulturinitiativen im Bundeskanzleramt, am 3. Oktober in Innsbruck. Weiterer Termin am 9. Oktober in Salzburg. Teilnahme kostenlos. Anmeldung erforderlich!
Gabi Hampson, W*ORT, Lustenau

„Greta Thunberg als Inspiration für die Jugend“ - Klimakultur im Gespräch: Gabi Hampson, W*ORT.

Was kann die Kultur fürs Klima? Umweltschutz im Kunst- und Kulturbereich schien lange Zeit Nebensache und fehlt in den meisten Visionen und Missionstatements weitgehend. Dabei zeigen viele Initiativen und Projekte seit langem, wieviele spannende Impulse zu dem Thema aus dem Sektor kommen. Patrick Kwasi von der IG Kultur im Gespräch mit der Klimakultur. Hier mit Gabi Hampson, W*ORT, Lustenau.
Fairkom Dornbirn, Fairapps, Nachhaltige IT

„Eine datensichere, soziale und ökologische Alternative zu den großen Datensammlern schaffen.“ - Klimakultur im Gespräch: Sebastian Kuehs, fairkom.

Was kann die Kultur fürs Klima? Umweltschutz im Kunst- und Kulturbereich schien lange Zeit Nebensache und fehlt in den meisten Visionen und Missionstatements weitgehend. Dabei zeigen viele Initiativen und Projekte seit langem, wieviele spannende Impulse zu dem Thema aus dem Sektor kommen. Patrick Kwasi von der IG Kultur im Gespräch mit der Klimakultur. Hier mit Sebastian Kuehs, fairkom, Dornbirn.
Forum Klimakultur, TKI

Klimakultur

Der Wechsel zu einer ökologisch verantwortlichen Entwicklung ist im Kern eine kulturelle Aufgabe. Die TKI, die Tiroler Kulturinitiativen, veranstalten das Forum Klimakultur, um der Frage auf den Grund zu gehen, wie der Nachhaltigkeitsbegriff geöffnet werden kann, welche Rolle Kunst und Kultur dabei einnehmen kann, was Initiativen tun können und wie die kulturelle Revolution, die es für die ökologische Wende braucht, vielleicht doch noch gelingen kann.
Kulturpolitik zur Wahl, Nationalratswahl, Österreich

Kulturpolitik zur Wahl

Podiumsdiskussion mit den Parteien anlässlich der Nationalratswahl: Die KultursprecherInnen der Parteien stellten sich im Depot der Diskussion. Dort ging es unter anderem um ihre drei Prioritäten für die nächste Amtszeit, ihre Antwort zur sozialen Lage und zu ihrer Vision für Kulturpolitik.

„Kunst und Kultur können zum Klimaschutz etwas beitragen, was kein anderer gesellschaftlicher Bereich leisten kann“ – Richard Schachinger (Klimabündnis OÖ)

Richard „Richi“ Schachinger steht mit einem Bein in der Kultur und dem anderen im Klimaschutz. Wir haben mit ihm darüber gesprochen, warum Klimaschutz den Kunst- und Kultursektor so spät erst erreicht hat, was Festival dazu beigetragen haben, was Initiativen machen können und was der Sektor leisten kann, was kein anderer Bereich vermag.
Nähküche Linz

"Weltretten mit der Nähmaschine" - Klimakultur im Gespräch: Martina Eigner, Nähküche

Was kann die Kultur fürs Klima? Umweltschutz im Kunst- und Kulturbereich schien lange Zeit Nebensache und fehlt in den meisten Visionen und Missionstatements weitgehend. Dabei zeigen viele Initiativen und Projekte seit langem, wieviele spannende Impulse zu dem Thema aus dem Sektor kommen. Patrick Kwasi von der IG Kultur im Gespräch mit der Klimakultur. Hier mit Martina Eigner, Nähküche, Linz.
OKH, Offenes Kulturhaus Vöcklabruck

„Nachhaltigkeit bedeutet soziales und ökologisches Klima zusammenzudenken.“ - Klimakultur im Gespräch: Jolanda de Wit, OKH Vöcklabruck

Was kann die Kultur fürs Klima? Umweltschutz im Kunst- und Kulturbereich schien lange Zeit Nebensache und fehlt in den meisten Visionen und Missionstatements weitgehend. Dabei zeigen viele Initiativen und Projekte seit langem, wieviele spannende Impulse zu dem Thema aus dem Sektor kommen. Patrick Kwasi von der IG Kultur im Gespräch mit der Klimakultur. Hier mit Jolanda de Wit, OKH, Offenes Kulturhaus Vöklabruck.
Klimaschutz, Tristan Jordan, Foto: Gustavo Quepón

Klimaschutz: „Man müsste die Aufmerksamkeit jetzt nutzen, damit wirklich einmal etwas geschieht.“

Tristan Jorde ist Schauspieler und Umwelttechniker. Er hat uns erzählt, wieso der Hype um den Klimaschutz jetzt schnell genutzt werden muss, warum es einen Systemwandel braucht und wieso er glaubt, dass der Rechtspopulismus schnell wieder verschwindet, wenn wieder vernünftige Politik gemacht wird.

„Was hier also definitiv fehlte, war ein Garten!“ - Klimakultur im Gespräch: Anita Hofer, KiG! Kultur in Graz

Was kann die Kultur fürs Klima? Umweltschutz im Kunst- und Kulturbereich schien lange Zeit Nebensache und fehlt in den meisten Visionen und Missionstatements weitgehend. Dabei zeigen viele Initiativen und Projekte seit langem, wieviele spannende Impulse zu dem Thema aus dem Sektor kommen. Patrick Kwasi von der IG Kultur im Gespräch mit der Klimakultur. Hier mit Anita Hofer, KiG! Kultur in Graz.
Klimaschutz, Kultur, Klimakultur, Mert Guller

Was kann die Kultur fürs Klima?

Nun ist um Klimaschutz ein regelrechter Hype ausgebrochen, obwohl wir schon seit Jahrzehnten um die Brisanz der Lage wissen. Kunst und Kultur gehören normal eher zur Avantgarde, greifen Themen früh auf. Und doch scheint es so, als habe der Sektor diese Sache verschlafen. Was kann Kunst und Kultur für das Klima? Was kann der Sektor vielleicht sogar, was niemand sonst kann?

Slow Down Kulturarbeit (Teil 3)

Die Juli Ausgabe des IG Kultur Steiermark Kulturradio beschäftigt sich zum dritten Mal mit der Frage, welche Faktoren und strukturellen Änderungen es braucht um eine nachhaltige Kulturarbeit zu entwicklen.