forschen & experimentieren

2017

Grafik: Lafkon Design 2012 - http://www.lafkon.net/

Im Rahmen des heurigen Forschungslabors beschäftigen wir uns mit folgenden Themen:
Social Bots - automatisierte Meinungsmache des 21. Jahrhunderts
Methodologies
Hic Sunt Dracones

2014

Ein Gespräch mit Anja Westerfrölke war der Anlass für eine weitere laborartige Situation im servus CLUBRAUM, in dem keine fertigen Ergebnisse präsentiert werden, sondern kulturelle Muster diskursiv in Frage gestellt werden. Die Beschäftigung mit dem „Dahinter“ einer Oberfläche war der Ausgangspunkt, bei dem versucht wurde, hinter textile Nadelarbeit als geschichtlich verbreitete “Frauensache” und hinter digitale Oberflächen, als eine von vorwiegend Männern programmierte Welt, zu blicken. Bis heute scheinen Rollenbilder und die Wertigkeiten von Arbeit so geprägt.

2021

Toxische Geschichten Bild, Grazer Glasfabrik, Foto by Andreas Zingerle

Hyperakkumulatoren sind Pflanzen, die auf Böden mit hohem Schwermetallgehalt wachsen können und Mineralien wie Kupfer, Nickel, Zink oder Cadmium in ihrer Biomasse speichern. Auf vulkanischer Erde, industriellen Halden oder ehemaligen Berg- und Tagbaugebieten haben sie eine evolutionäre Nische gefunden, in der sie die problematischen Stoffe nicht einfach ignorieren oder umgehen, sondern zu einem hohen Anteil in sich aufnehmen.

Dasha Ilina Center for Networked Intimacy

In july and August the Russian digital artist Dasha Ilina was in residency in the Stadtwerkstatt, during which she worked on her new project "Center for Networked Intimacy". In her stay Dasha developed and offered a Workshop in FLUT and a final presentation in the servus clubraum.

servus.at und seine Community sind Teil der Organisation und des Kuratoriums von FMR 21, der zweiten Ausgabe des Festivals für Kunst in digitalen Kontexten und öffentlichen Räumen.

FMR 21 findet von 1. bis 6. Juni 2021 in der Umgebung des Mühlkreisbahnhofs in Linz Urfahr statt.

Für das Research Labor 2021 arbeitet servus.at mit dem Künstler Matthias Pitscher an kollaborativen Projekten über Sprachcomputer, deren Technologien und sozialen Auswirkungen. Innerhalb eineer Work Session entstehen dabei kritische Geräte und Kunstwerke, die offen zeitgenössische 'smarte' Assistenten behandeln.

The Next Cloud Residency is a monthly online folder residency curated by Yang Mu & Sai Bao and hosted by the network culture initiative servus.at in Linz.
Each month a selected artist or collective is invited to fill a folder with material they want to share with the world. It can range from conceptual .txt files to a collection of deep fried .jpegs, or unplayable .exe files.

2020

Sujet exhibition "Recalculating"

Servus.at war Partner der Veranstaltung „Recalculating. Computing territories and their analogue actuators“, von servus.at Programmentwickler Davide Bevilacqua kuratiert.
Drei Künstler'innen aus der servus community wurden gefeatured: Sofia Braga, Emilio Vavarella und KairUs.org, der Kollektiv der beiden Künstler Linda Kronman und Andreas Zingerle.

AMRO ist ein biennal stattfindendes Community-Festival in Linz, das neue Herausforderungen zwischen digitaler Kultur, Kunst, Alltag, Bildung, Politik und aktivem Handeln untersucht und diskutiert. Die Ausgabe 2020 "Of Whirlpools and Tornadoes" ist geprägt von Überlegungen über die "zentripetalen" und "zentrifugalen" Dynamiken der Beschleunigung, die in der heutigen Gesellschaft sichtbar sind, und über die Art und Weise, wie künstlerische Praxis, Aktivismus und radikales Denken sich darauf einlassen können.

Veranstaltung: Mi. 20.05.- Sa. 23.05.2020

ALL DIGITAL EDITION: This year AMRO will take place in dedicated online spaces! All talks and performances will be livestreamed, while workshops will be taking place in BBB.

2020, 2021

Wie verbreiten sich Gedanken und Wissen über ein Netzwerk? Mit welcher Geschwindigkeit gedeihen Ideen am besten? Und auf welchen Wegen erreichen sie Einzelpersonen und Gruppen einer verteilten und undefinierten Interessengemeinschaft?

A Nourishing Network ist ein Online-Offline-Publikationsprojekt mit dem Ziel, die Dokumentation und Verbreitung aktueller Forschungsergebnisse des Netzwerks von KünstlerInnen, AktivistInnen und ProgrammiererInnen, das mit der österreichischen Netzkulturinitiative servus.at zusammenarbeitet, zu unterstützen.

Seiten

forschen & experimentieren abonnieren